Underground Wuppertal 11.10.2014

von Ute

Nachdem wir bereits vor einigen Jahren nach unserem Gig mit Coppelius im LCB unsere Aftershow-Party im Wuppertaler Underground feierten, spielten wir am 11.10.2014 endlich eine Show dort nach seinem Umzug. Eine durch und durch gemütliche Kneipe inkl. Bühne und wunderbarem Stammpublikum.
Nach der freundlichen Begrüßung durch Dirk, Roland, Melanie und Olaf bauten wir in Ruhe unsere Plörren auf und hofften auf einen schönen Abend in Wuppertal, so wie wir diese Auftritte dort halt kennen. Doch es kam noch besser: Der Laden platzte förmlich aus allen Nähten. Altbekannte Gesichter waren anwesend, so wie auch etliche Neueinsteiger in Sachen 'punch'n'judy'. Wie gesagt, es war voll. Rappelvoll! Genau diesen Andrang haben wir uns erhofft, um den Abend auch für unsere eigens aus Finnland eingeflogene Vorband junch'n'pudy, die es sich auf die Fahne geschrieben hat unser Repertoire zu covern, schmackhaft zu machen.
junch'n'pudy heizten dem Publikum ausschließlich mit den Songs unseres Debüt-Albums 'spring!time' ein. Dass sie als Abschluss ihres Sets die 'punch and judy show' als Eröffnung für unser Programm spielten, war eine tolle Idee, die uns sehr ehrte.
Nach einer kleinen Pause betraten dann wir die Bühne. Als hätte keine Pause stattgefunden, ging die Party nahtlos weiter. Was nun folgte, war eine Show im absoluten Rausch, getragen von den sagenhaft feierwütigen Besuchern. Vor allem: Wann haben wir jemals so viele Chaosraben auf einem Haufen gesehen? Das Chaosraben-Lied kam natürlich zum Einsatz. Es wurde bereits von junch'n'pudy gefordert, doch leider befand es sich nicht in ihrem Repertoire. Dafür kamen die Chaosraben noch auf ihre Kosten, indem wir das ihnen gewidmete Lied sogar zweimal spielten: Das erste Mal nach vehementer Aufforderung in der Mitte unseres Sets, und das zweite Mal als letzte Zugabe, was den Abend gebührend abschloss. Bei der Gelegenheit ein großer Dank an das Publikum für den nicht enden wollenden 'immortal song', dessen Melodie ihr minutenlang weiter gesummt habt, nachdem wir die Bühne schon längst verlassen hatten.
Danke für diesen grandiosen, stimmungsvollen Abend, der sich bei uns ganz oben in der Rangliste der eindrucksvollsten Shows eingereiht hat.
Chris, Mitbegründer und ehemaliger Bassist und Gitarrist von punch'n'judy, kam ebenfalls aus Berlin angereist, um uns einen Besuch abzustatten. Schön, dass Du beim 'koboldkönig' auf die Bühnd kamst, um ihn mit uns zu singen und zu feiern, Sir.
Danke, Wuppertal. Danke, Leute. Bis bald zurück im Underground.

punch on!

 

 

 

Zurück